Ostertimke lebt auf großem Fuss

Riesen-Highheel im Vorgarten der Schusterei  
von Christina Angrabeit

Ostertimke. „Der Schuh hat mein Leben total verändert! Am Anfang habe ich im Ort noch
Handzettel verteilt, danach kamen die Kunden und Schaulustigen, die in meinem Vorgarten Fotos schießen.“ Verrät Andreas Frank begeistert. Viele werden ihn schon gesehen haben, den großen, roten Schuh, wenn man auf der Landstraße von Ostertimke nach Bremen unterwegs ist. Dieser Riesen-Highheel gehört dem 52 jährigen Schuster Andreas Frank, der in der Dorfstraße 2 seine Schusterei beherbergt.

Frank ist gelernter Maurer und arbeitet viel an seinem Haus. Die Schusterei feiert dieses Jahr ihr 10
Jubiläum. Diese eröffnete er aus der Leidenschaft für Schuhe und das Handwerk. „Die Idee einen
Schuh als Werbung zu bauen, kam mir zuerst gar nicht. Dann stieß ich auf das Cover des Magazins
„InShoes“, das ich abonniert hatte, auf dem zwei rote Highheels abgebildet waren. Sofort schoss
mir eine Idee in den Kopf.“
2004 baute er seinen ersten Schuh für seinen Vorgarten. Dieser war flach, etwa einen Meter hoch
und aus Holz Relief gebaut. Der zweite Schuh war bereits um einem halben Meter größer und aus
massivem Holz gefertigt. Diese ersten beiden Schuhe tauschte er aus, da diese die Witterung nicht
überstanden und unansehnlich wurden. Beide bestrich er noch mit Autolack, den Dritten diesmal
mit Heizungslack, da hitzebeständiger. „Ich habe dabei weitestgehend Recyclingmaterial wie Holz,
Metall und Styropor verarbeitet. Außerdem Reste vom Umbau meines Hauses, wie beispielsweise
die Heizungsrohre. Nur die Glasfaser, den Harz und die Farbe habe ich extra gekauft. Die Kosten
beliefen sich auf circa 300 Euro“, so Frank. Der neueste Treter steht erst seit zwei Jahren.
Der Arbeitsalltag besteht eher aus ganz normalen Reparaturen und zwar für alle sozialen Schichten.
Schuster Frank fügt hinzu: „Jede Reparatur ist schließlich die Gelegenheit etwas zu verbessern. Was
heutzutage bei der Saisonware notwendig ist, da diese meist nur für zwei Quartale hält.“ Er baut auf
Mundpropaganda. Spezialisiert hat er sich auf das Rekonstruieren von Schuhen, Sofas, Autositzen,
jeglicher Art von Kleidung und Tierzubehör.
Neben der Schusterei betreibt er einen Ebay Shop und verkauft dort Sachen aus seiner Schusterei,
aber auch private Gegenstände. Als ich ihn fragte, ob er jemals vor habe, seinen Riesenschuh beim
Guinness Buch der Rekorde anzumelden, war er nicht abgeneigt und lächelte…
Laut Auskunft von Ostertimkes Bürgermeisters Armin Springwald werden als Initiative des
TouROW im nächsten Jahr Wegweiser im Ort für einen Wanderweg aufgestellt. Einer davon wird
auch am roten Schuh vorbeiführen.
Info: TouROW, der Tourismusverband des Landkreises Rotenburg (Wümme) e.V., setzt sich für
Erholung und Entspannung in der Kreisstadt Rotenburg (Wümme) und um zu ein. Alle 13
Kommunen des Landkreises werden vom TouROW touristisch vertreten. Das kulturelle Potenzial
der Region soll genutzt werden.
Ein Relief ist eine künstlerische Darstellung, die sich plastisch vom Hintergrund abhebt, meist aus
einer Fläche oder einem Körper heraus. Das Relief steht als Kunstform zwischen der Plastik (bzw.
der Skulptur) und der Malerei.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s